Scientific Skin: iGEM 2012 | Quanticare

iGEM 2012 | Quanticare is a project developed for the worldwide undergraduate Synthetic Biology competition iGEM. Quanticare is a project developed in partnership between designers Ann-Kristin Abel and Jenny Lee, Amy Congdon acting as project facilitator, and the 2012 NRP-UEA iGEM team, with the aim of exploring the ethical implications of Synthetic Biology.

Scientific Skin: Electronic Skin

Just a decade ago epidermal electronics that can be applied directly to the skin deemed impossible but today have materialized at research labs worldwide. Epidermal electronics is a form of electronics that almost precisely matches the skin’s mechanical properties being comprised of active circuit components. The article Bionic Skin for a Cyborg You, Flexible electronics … weiter lesen „Scientific Skin: Electronic Skin“

Weltausstellung in Wien 1873

Vor 140 Jahren fand am 1. Mai 1873 zum 25-jährigen Regierungsjubiläum Kaiser Franz Josephs in Wien die erste Weltausstellung im deutschsprachigen Raum statt. Es war eine Zeit des Umbruchs, die vom Bau der Ringstraßenpalais und der Entwicklung Wiens zu einer mitteleuropäischen Metropole geprägt war. Für Länder wie China, Japan Ägypten, Thailand, Türkei war der zentrale … weiter lesen „Weltausstellung in Wien 1873“

MAK ON TOUR nach Brünn

Unter der inhaltlichen Leitung von Dr. Rainald Franz, Kustode MAK-Sammlung Glas und Keramik, wird seit 2006 mehrmals jährlich eine Kulturreise, die MAK ON TOUR, zu ausgewählten Zentren der Kunst und Architektur organisiert. Am 23.2.2013 ging das MAK wieder on Tour – dieses Mal nach Brünn zur Villa Tugendhat, Villa Jurkovič und in die Mährische Galerie. … weiter lesen „MAK ON TOUR nach Brünn“

Industrie Design heute – Nischen bauen und Grenzen überschreiten

Schon im 19. Jahrhundert wurden in Wien die Produktionsbetriebe und Manufakturen in die Billiglohnländer der Monarchie bzw. zu Handelsnachbarn ausgelagert. Zurück blieben viele hochklassige Handwerksbetriebe und natürlich die Verwaltung. Einige dieser Betriebe existieren bis heute, sie haben sich Nischen geschaffen oder sich in solchen etabliert. Das macht Wien zu einer durchaus schwierigen, aber spannenden Umgebung … weiter lesen „Industrie Design heute – Nischen bauen und Grenzen überschreiten“

Das Café Griensteidl als Treffpunkt der Schriftsteller des „Jung Wien“

Wien um 1900, das war auch die Blütezeit der Wiener Kaffeehäuser. Sie wurden fast ausschließlich von Männern besucht – Frauen durften nur in Begleitung hinein – und dienten oft dem Spiel und der Unterhaltung. Wer einen Kaffee bestellen wollte, suchte ihn sich nach der Farbe aus, denn die verschiedenen Kaffeevariationen hatten noch keinen Namen. Friedrich … weiter lesen „Das Café Griensteidl als Treffpunkt der Schriftsteller des „Jung Wien““

Wien 1900: Zwischen Alt und Neu

Mit der Schausammlung Wien 1900 richtet das MAK den Blick auf eine der spannendsten Entwicklungsphasen dieser Stadt. Mit mehr als zwei Millionen EinwohnerInnen trat Wien damals in Konkurrenz zu den europäischen Metropolen Berlin, London und Paris und entwickelte sich zum kulturellen Zentrum Mitteleuropas. Gleichzeitig stand die Stadt vor gewaltigen politischen und sozialen Herausforderungen. Zehntausende von … weiter lesen „Wien 1900: Zwischen Alt und Neu“

FORMSCHÖN UND UNVERWÜSTLICH

Michael Antrobus, UK, präsentiert sein neues Bar Set im MAK Design Shop Ewa Esterhazy Nach einer kurzen Pause startete der MAK Design Shop heuer die Veranstaltungsserie After Work Meeting Point mit dem jungen britischen Designer Michael Antrobus und seinem Bar Set. Das Besondere daran ist die überraschend einfache und zugleich raffinierte Gestaltung: aus einem Stück … weiter lesen „FORMSCHÖN UND UNVERWÜSTLICH“