DIENSTAG IST MAK-TAG!

Wie sich zuletzt bei der Design-Präsentation von Eva Blut zeigte, entwickelt sich die MAK NITE mit freiem Eintritt bis 22 Uhr immer mehr zum Hot-Spot
Redaktion

Eva Blut

Eva Blut, Fahrradtaschen aus der Kollektion VELOcité © Ewa Esterhazy

Am Dienstag, 27. März gab es im MAK Design Shop wieder einen After Work Meeting Point, diesmal war die Designerin EVA BLUT mit ihren Fahrradtaschen aus der Kollektion VELOcité zu Gast.

Mehr als ein Wortspiel: diese multifunktionalen Lederbags eignen sich als unverzichtbares Accessoire besonders gut für den Alltag im zeitgenössischen urban life! Ein Aufsehen erregendes Rad von FixDich, der Track Bike Boutique für maßgeschneiderte Wunschträume, bot einen besonderen Drahtesel als Modell, die Designerin gab anschaulich Auskunft und Beispiel, wie gut die Bike Bags nicht nur aussehen, sondern auch zu benützen sind.

Zahlreiche Freunde und Design-Interessierte schauten vorbei, aber auch viele Besucher aus der benachbarten Gastronomie oder aus dem Museum selbst kamen spontan herein, neugierig auf das Geschehen im MAK Design Shop.

Eva Blut

Es zeigt sich allmählich, dass immer mehr Menschen das MAK am Dienstagabend bei freiem Eintritt von 18.00 bis 22.00, der mit Jahresbeginn eingeführt wurde, erleben wollen. Die regelmäßigen Spezialveranstaltungen ziehen vor allem ein junges Publikum an, aber auch Gäste aus dem In- und Ausland nehmen dieses Angebot gerne wahr. Für die After Work Meeting Points, bei denen Designer neue Aspekte ihrer Arbeit im MAK Design Shop vorstellen, bedeutet dies eine bessere Wahrnehmung in der Öffentlichkeit und eine spannende Mischung: Designer, Freunde und Fremde treffen einander verstärkt zu anregendem Austausch.

Wir freuen uns schon auf weitere Gelegenheiten dazu – etwa beim nächsten After Work Meeting Point am Dienstag nach Ostern: mit dem FLAXX Chair von Martin Mostböck. Eine Woche später, am 17. April, findet die Eröffnung … ALLER GATTUNGEN MÖBEL. Entwurfszeichnungen der Danhauser’schen Möbelfabrik statt und der Architekturtheoretiker Matthias Boeckl hält zum zehnjährigen Jubiläum des aufsehenerregenden Neubaus des Austrian Cultural Forum in New York eine Lecture über Raimund Abraham.

Eva Blut

Fotos © Ewa Esterhazy

Nachricht hinterlassen

3972 Besucher