Industrie Design heute – Nischen bauen und Grenzen überschreiten

Passionswege 2009: Adam Wehsely-Swiczinsky mit Hornmanufaktur Petz
© kollektiv fischka

Schon im 19. Jahrhundert wurden in Wien die Produktionsbetriebe und Manufakturen in die Billiglohnländer der Monarchie bzw. zu Handelsnachbarn ausgelagert. Zurück blieben viele hochklassige Handwerksbetriebe und natürlich die Verwaltung. Einige dieser Betriebe existieren bis heute, sie haben sich Nischen geschaffen oder sich in solchen etabliert. Das macht Wien zu einer durchaus schwierigen, aber spannenden Umgebung für Industrie-Designer. So muss sich auch jedes Designbüro seine Nische bauen und vor allem grenzüberschreitend agieren.

Genau diese Situation machte sich die Neigungsgruppe Design (Tulga Beyerle, Lilli Hollein, Thomas Geisler) 2006 bei den ersten Passionswegen zunutze: Sie spannte lokale wie internationale Designer mit traditionellen Wiener Betrieben zusammen, das Ergebnis dieser Tandems konnte auf einem Spaziergang durch die Stadt von einem Betrieb zum nächsten erfahren werden. Für 2007 entwickelte die Neigungsgruppe aus diesem Kernformat die von nun an jährlich stattfindende VIENNA DESIGN WEEK.

Die Ausstellung WerkStadt Vienna. Design Engaging the City zeigt einige dieser Kooperationen und spannt erstmals den Bogen über die bisherigen sechs Festivaljahre. Und sie hebt diese Zeugnisse erstmals auf ein museales Niveau.

Wir (ich und mein Partner Ewald Neuhofer) haben zweimal, 2009 und 2011, mit mehreren Projekten an der VIENNA DESIGN WEEK teilgenommen. Und es war jedes Mal eine eigene Herausforderung, sich auf die Themen und Kooperationen mit unseren konkurrierten Partnern einzulassen. Als Industrie-Designer, die es gewohnt sind, komplexe Anforderungen der Industrie in Lösungen zu gießen, gibt uns die VIENNA DESIGN WEEK immer wieder die Möglichkeit, uns in der eigenen Stadt konzeptionell mit Themen und ganz speziellen Charakteren der Wiener Wirtschaft auseinanderzusetzen und so in Diskussion mit dem Publikum zu kommen, von dem man im alltäglichen Arbeitsprozess im Normalfall durch Produktmanagement, Entwicklung, Fertigung, Verpackung und Vertriebspartnern getrennt ist.

Einen für mich persönlich wichtigen Teil der VIENNA DESIGN WEEK, der natürlich auch auf die Ausstellungseröffnung von WerkStadt Vienna zutraf, möchte ich nicht ungenannt lassen: Unser jährliches Festival ist so etwas wie ein erweitertes Klassentreffen der Wiener Designszene und gibt Platz und Raum, sich mit seinen Kollegen auszutauschen, gemeinsam zu trinken, gemeinsam zu diskutieren.

Prost Mahlzeit
Adam*

* Adam Wehsely-Swiczinsky ist ein österreichischer Produktdesigner und Musiker.

Tags , , , , , , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.