MEMORY AND PROGRESS

„MAP – Memory and Progress“ steht für eine museumsinterne wie öffentliche Auseinandersetzung mit dem Profil und konzeptuellen Auftrag des MAK in seinem historischen Kontext. Die Ergebnisse sollen in die künftige Herangehensweise des Museums an angewandte Kunst, Design, Architektur und Gegenwartskunst einfließen und eine Entscheidungsgrundlage für die künftigen Aktivitäten des Hauses bilden.

Die fast 150-jährige Geschichte des als Österreichisches Museum für Kunst und Industrie gegründeten MAK und seine Vielfalt legen eine inhaltliche Sichtung der Sammlungs- und sonstigen Aktivitätsbereiche des Museums und eine zukunftsorientierte Analyse seines Gedächtnisses nahe. Durch die kritische Auseinandersetzung mit dem Stellenwert dieses kulturellen Gedächtnisses (memory) und mit den Möglichkeiten der Weiterentwicklung des Museums (progress) soll in öffentlich zugänglichen Diskussionsveranstaltungen, ergänzt durch einen weblog, eine Landkarte (map) für die Zukunft des Hauses erstellt werden.

Im Zuge des diskursiven Projekts wird ein Bogen von den Gründungsüberlegungen des Hauses bis zum sich wandelnden Museumsbegriff im 21. Jahrhundert gespannt. Basierend auf evaluierenden und konzeptuellen Überlegungen stellt das wissenschaftliche Team des Museums in einem Parcours wesentliche Aspekte der MAK-Sammlung und ausgewählte Themen vor und diskutiert anschließend mit speziell geladenen Expertinnen und Experten Ideen und konkrete Vorschläge des MAK für seine künftige Positionierung.

Über die Plattform „MAKblog“ wird die Öffentlichkeit eingeladen, sich auch virtuell an „MAP – Memory and Progress“ zu beteiligen und Anregungen zu posten. Zusätzlich werden Statements der eingeladenen Expertinnen und Experten eingeholt.

Die Ergebnisse dieses experimentellen Diskurses werden im Rahmen einer konzeptuellen Ausstellung (Eröffnung: 14.2.2012, Ausstellungsdauer: 15.2.–25.3.2012) erfahrbar gemacht. Kuratiert vom MAK, gestaltet von Krüger & Pardeller, bietet diese Arbeitspräsentation Gelegenheit zu weiterer Information und Stellungnahme, wobei zusätzlich auch ein Rahmenprogramm zusammengestellt wird, das im Speziellen das Thema Museum beleuchtet.

MAP – Memory and Progress. Das MAK erforscht seine Zukunft
Timetable der Diskussionsveranstaltungen, MAK-Säulenhalle

Donnerstag, 27. Oktober 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK-Sammlung Asien

Kustode: Johannes Wieninger

Dienstag, 8. November 2011, 12.30-14.30
MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung

Leitung: Kathrin Pokorny-Nagel

Donnerstag, 10. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
SONDERTERMIN Angewandte Kunst heute

Impulsreferate:
Paola Antonelli, Kuratorin für Design, MoMA, New York
Gerald Bast, Rektor, Universität für angewandte Kunst, Wien
Sebastian Hackenschmidt, MAK-Kustode, Sammlung Möbel und Holzarbeiten
Christian Höller, Redakteur, springerin, Wien
Oswald Oberhuber, Künstler, ehemaliger Rektor Universität für angewandte Kunst, Wien

Donnerstag, 17. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK- Sammlung Möbel und Holzarbeiten

Kustode: Sebastian Hackenschmidt

Dienstag, 22. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK-Sammlung Design

Kustode: Thomas Geisler
Design-Info-Pool (DIP)
Kustodin: Heidemarie Caltik

Mittwoch, 23. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
SONDERTERMIN Architektur

Kustodin MAK-Sammlung Gegenwartskunst: Bärbel Vischer
Impulsreferate:
Jakob Dunkl, Architekt, Wien
Marie-Therese Harnoncourt, Architektin, the next ENTERprise – architects, Wien
Christian Kühn, Institut für Gebäudelehre / Studiendekan, Technische Universität Wien
Dietmar Steiner, Direktor, Architekturzentrum Wien

Dienstag, 29. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK-Sammlung Metall und Wiener Werkstätte Archiv

Kustodin: Elisabeth Schmuttermeier

Dienstag, 06. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
Textilien und Teppiche

Kustodin: Barbara Karl

Mittwoch, 07. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
SONDERTERMIN BesucherInnen

Dienstag, 13. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
SONDERTERMIN Gegenwartskunst

Kustodin MAK-Sammlung Gegenwartskunst: Bärbel Vischer
Impulsreferate:
Martin Fritz, Kurator und Kritiker, Wien
Brigitte Huck, Kuratorin und Kritikerin, Wien
Beatrix Ruf, Direktorin, Kunsthalle Zürich

Donnerstag, 15. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
Glas und Keramik

Kustode (interimistisch): Rainald Franz

Freitag, 16. Dezember 2011, 12.30-14.30 Uhr
Exposituren und
MAK NITE©
(MAK-Tower, Gefechtsturm Arenbergpark und MAK-Expositur Geymüllerschlössel, beide Wien; MAK Center for Art and Architecture, Los Angeles; Josef Hoffmann Museum, Brtnice, eine gemeinsame Expositur der Mährischen Galerie in Brno und des MAK Wien; soweit nicht bei anderen Terminen erörtert)
MAK
Center for Art and Architecture, Los Angeles
Direktorin: Kimberli Meyer
MAK NITE©

Kuratorin: Marlies Wirth

Dienstag, 20. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
Kunstvermittlung

Impulsreferate:
schnittpunkt. Ausstellungstheorie und Praxis, Wien
Thomas Geisler, MAK-Kustode, Sammlung Design
Peter Weibel, Künstler, Kurator, Autor / Vorstand des ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

Nachricht hinterlassen

1933 Besucher