17/11 MÖBEL UND HOLZARBEITEN

MAK-Studiensammlung Sitzmöbel

MAK-Studiensammlung Sitzmöbel

Zwischen den Stühlen
Die MAK-Sammlung Möbel und Holzarbeiten
Kustode: Sebastian Hackenschmidt
Präsentation und Diskussion
Donnerstag, 17. November 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK-Säulenhalle

Anhand der Sammlung Möbel und Holzarbeiten des MAK lassen sich künstlerische und stilistische Tendenzen der Möbelgeschichte ebenso wie kulturhistorische und politische Entwicklungen der letzten zirka 150 Jahre nachvollziehen. Derzeit umfasst die Sammlung etwa 3.600 Objekte, die von kleinen Schnitzereien, Kistchen und Kleinmöbeln bis zu massiven Schränken und ganzen Inneneinrichtungen reichen.

li: Josef Hoffmann, Hocker, Teil einer Kücheneinrichtung für das Landhaus "Bergerhöhe" für Paul Wittgenstein, 1899; re: Guillaume Leblon, Meuble, 2007

li: Josef Hoffmann, Hocker, Teil einer Kücheneinrichtung für das Landhaus “Bergerhöhe” für Paul Wittgenstein, 1899; re: Guillaume Leblon, Meuble, 2007

Während dieser Sammlungsbereich seinen internationalen Ruf zu einem großen Teil den historischen Beständen (höfische Möbel, Biedermeier-Möbel, Möbel der Wiener Werkstätte etc.) verdankt, ist das Möbeldesign der letzten zwei Jahrzehnte aufgrund mangelnder Ankaufsmittel unterrepräsentiert. Indes kristallisiert sich als ein neuer Sammlungsschwerpunkt der Grenzbereich von Kunst, Architektur und Möbeldesign heraus, der auch in der

Donald Judd, Bett (Nr.11), 1984

Donald Judd, Bett (Nr.11), 1984

MAK-Sammlung Gegenwartskunst eine zentrale Rolle spielt. Zeitgenössische Objekte etwa von Ron Arad, Tom Dixon, Konstantin Grcic und Jerszy Seymour markieren neue Positionen experimentellen Möbeldesigns. Als eine Strategie für den zukünftigen Ausbau und die Weiterentwicklung der Möbelsammlung gilt es, den Begriff des Designs – jener schwer abzugrenzenden Domäne, die im Zuge der modernen Industriekultur weitgehend die Rolle von Kunsthandwerk und Kunstgewerbe eingenommen hat – und den Begriff der angewandten Kunst zu diskutieren und gegebenenfalls auch aktiv weiterzuentwickeln: Denn warum sollte nicht das MAK der Ort sein, an dem solche Begriffsdefinitionen kritisch in Theorie und Praxis überprüft werden können.

>> Präsentation Möbel

Nachricht hinterlassen

2032 Besucher