Interview. Patrycja Domanska über ihre Ausstellung „STIMULI“ im MAK

„Mir geht’s eigentlich immer um das Ganze“, meint die junge Designerin Patrycja Domanska über die Entwicklung ihrer Möbelstücke und Lampenkollektionen, die noch bis 30. April 2017 in der Personale ANGEWANDTE KUNST. HEUTE: Patrycja Domanska. Stimuli in der MAK GALERIE zu sehen sind. In einem von der Designerin entworfenen Display, das den Ausstellungsraum räumlich gliedert und verschiedene … weiter lesen „Interview. Patrycja Domanska über ihre Ausstellung „STIMULI“ im MAK“

Valentin Ruhry – Bitcoin und Instagram

Der Künstler Valentin Ruhry ist bekannt für seine minimalistischen Skulpturen und seine absolute formale Konsequenz. Er versteht sich als Bildhauer mit recherchebasiertem, konzeptuellem Approach. Oft arbeitet Ruhry mit dem Medium Licht als Material, bzw. untersucht Alltagsobjekte auf ihre physikalisch messbaren Eigenschaften (wie Spannung, Reibung, etc.). Bei einem mehrmonatigen Aufenthalt in den USA im Vorfeld seiner Einzelausstellung ANGEWANDTE … weiter lesen „Valentin Ruhry – Bitcoin und Instagram“

soma architecture. Immanent Elasticity

Marlies Wirth, Kuratorin der Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE hat uns ein paar Fotos vom Aufbau der Ausstellung soma architecture. Immanent Elasticity geschickt! Die von soma architecture für ihre Einzelausstellung im MAK konzipierte begehbare Installation handelt von Elastizität, der Eigenschaft spezifischer Materialien, biegsam, verformbar und damit auf verschiedene Weise veränderbar zu bleiben. Dabei meint Elastizität auch … weiter lesen „soma architecture. Immanent Elasticity“

WIEN 1900 inspiriert

Schaufenster zum MAK Marco Dessí: Dagobert Peche Revisited, 1913/2012 Der Designer Marco Dessí interpretiert den Salonschrank von Dagobert Peche (Wiener Werkstätte) neu. Eine Intervention in Wien Mitte – The Mall anlässlich der Neuaufstellung der Schausammlung WIEN 1900 – Wiener Kunstgewerbe 1890–1938. Als Wien um 1900 mit rund zwei Millionen EinwohnerInnen nach New York, London und … weiter lesen „WIEN 1900 inspiriert“

ADVENTURES IN FOAM

Neue Ausstellungsreihe startet mit Patrick Rampelotto

Formforschung mit Schaum, wildes Denken und doch Potential zum Serienprodukt? – Der Designer Patrick Rampelotto forscht nach neuen Formen und Gestaltungsstrategien mit einem ungewöhnlichen Material: Mit Polypropylenschaum, der bei 140 °C binnen Sekunden verarbeitet werden muss, sofort aushärtet und formstabil wird. So entstehen Sitzflächen, Gefäße, Skulpturen und – als einzige bekannte Kunststoffart, die schäumbar und zugleich lichtdurchlässig ist – Lampen.

ANGEWANDTE KUNST. HEUTE
Mit der Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE soll eine Plattform
für zeitgenössische Formen der angewandten Kunst und damit eine größere
Sichtbarkeit für besonders interessante Positionen in Österreich lebender und
arbeitender AbsolventInnen der Universität für angewandte Kunst geschaffen werden.