Auf den Spuren von Frauen in der angewandten Kunst

Im Rahmen des Internationalen Mädchentags wurde am 11. Oktober 2015 eine Spezialführung für interessierte Mädchen durch das MAK DESIGN LABOR und die MAK-Schausammlung Wien 1900 angeboten. MAK-Kunstvermittlerin Laura Wagner begab sich mit den Teilnehmerinnen auf Spurensuche nach Künstlerinnen in der angewandten Kunst – darunter zeitgenössische Designerinnen wie Annika Frye (* 1985) und Pionierinnen der angewandten Kunst wie Birgit Jürgenssen (1949–2003), Adele List (1893–1983), Margaret Macdonald Mackintosh (1864–1933), Rosa Krenn (1884–1970) und Margarete Schütte-Lihotzky (1897–2000).

Ein besonders interessantes Objekt entdeckten die Mädchen in der MAK-Schausammlung Wien 1900: einen Zierschrank aus dem Jahr 1912. Dieser wurde für die Frühjahrsausstellung 1912 des k. k. Österreichischen Museums für Kunst und Industrie (heute MAK) von der wenig bekannten und noch unerforschten Künstlerin Rosa Krenn entworfen. Rosa Krenn, geboren 1884 in St. Martin in der Steiermark, studierte zunächst an der Kunstgewerbeschule in Prag und von 1909 bis 1913 – ab 1911 bei Josef Hoffmann – an der Kunstgewerbeschule in Wien. Sie starb 1970 in Innsbruck.

Das Besondere an diesem Möbelstück ist nicht nur das auffällige, beinahe exotische Blattdekor des Schranks, das einen Kontrast zum quer furnierten Untergestell bildet, sondern vor allem die Tatsache, dass es von einer Frau gestaltet wurde. Um 1900 war Möbeldesign ein männerdominiertes Metier. Die Studentinnen der Kunstgewerbeschule waren vorwiegend in den Bereichen Keramik, Glas und Textilien tätig. Zu dieser Zeit wurde der Wunsch von Frauen nach Selbstbestimmung immer lauter. Weibliche Kreative und Intellektuelle meldeten sich zu Wort und legten so den Grundstein für die rechtliche Gleichstellung von Frauen in Österreich. Obwohl so wenig über Rosa Krenn bekannt ist, kann sie als Pionierin der Frauenbewegung gelten: Ihr Zierschrank ist eines der seltenen Beispiele für ein von einer Frau entworfenes Möbelstück.

Tipp: Die multimediale Tablet-App zur MAK-Schausammlung Wien 1900 gibt weitere Informationen und einen – wortwörtlichen – Einblick in den Zierschrank von Rosa Krenn: In einem Video kann das spannende Innenleben dieses sonst verschlossenen Möbelstücks betrachtet werden. Die App kann gratis auf das eigene Apple- oder Android-Tablet im iTunes Store sowie im Google Play Store heruntergeladen oder auf einem Leihgerät an der MAK-Kassa genutzt werden.

Ein Beitrag von Angelika Starkl, Praktikantin der Abteilung Kommunikation und Marketing

Tags , , , , , , , , , ,