AMSTERDAM COINS. Die Entstehung einer Installation von Sagmeister & Walsh

600 000 1-Cent-Münzen unbewacht auf einem öffentlichen Platz in Amsterdam, viele Freiwillige und das Thema Schönheit. All das findet in der Installation Obsessions make my life worse and my work better von Sagmeister & Walsh zueinander.
Aber hier die Geschichte von Beginn an:

Die Stadt Amsterdam bat Stefan Sagmeister und Jessica Walsh im Jahr 2008, einen ihrer Plätze mit einer Installation zu beleben. Mit einem Produktionsbudget von 6 000 Euro war dieses Projekt für den öffentlichen Raum durchaus bescheiden angesetzt. Sagmeister & Walsh tauschten die gesamte Summe bei der Zentralbank der Niederlande in 600 000 1-Cent-Münzen ein. Hundert Freiwillige legten damit nach einem von ihnen gestalteten Entwurf den Waagdragerhof Platz aus, wobei sie sich an dem Raster der Steinfliesen orientierten.

Der entstandene Schriftzug Obsessions make my life worse and my work better sollte so schön sein, dass BetrachterInnen der unbewachten Installation eine Entscheidung treffen mussten: Will ich die Schönheit des Werkes bewahren oder das Geld mitnehmen?

Sagmeister & Walsh, Obsessions make my life worse and my work better [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016 © Sagmeister & Walsh, New York SagmeisterWalshBeauty
Sagmeister & Walsh, „Obsessions make my life worse and my work better“ [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016
© Sagmeister & Walsh, New York
Sagmeister & Walsh, Obsessions make my life worse and my work better [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016 © Sagmeister & Walsh, New York SagmeisterWalshBeauty
Sagmeister & Walsh, „Obsessions make my life worse and my work better“ [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016
© Sagmeister & Walsh, New York
Sofort verliebten sich die AnrainerInnen des Platzes in die Installation. Als bereits am Eröffnungstag ein Mann mit einem großen Plastikbeutel kam und so viel Geld mitnahm, wie er tragen konnte, rief eine Nachbarin die Polizei. Die niederländische Polizei dachte, es handle sich um ein Kunstwerk, das gesichert werden müsse: Sie fegten also die Münzen zusammen und brachten sie zur Verwahrung ins Polizeihauptquartier. Die Installation überlebte damit nur ein paar Stunden.

Sagmeister & Walsh, Obsessions make my life worse and my work better [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016 © Sagmeister & Walsh, New York SagmeisterWalshBeauty
Sagmeister & Walsh, „Obsessions make my life worse and my work better“ [Obsessionen verschlechtern mein Leben und verbessern meine Arbeit], 2016
© Sagmeister & Walsh, New York
Die Ausstellung SAGMEISTER & WALSH: Beauty im MAK (24. Oktober 2018 bis 31. März 2019) präsentiert dieses Objekt der Schönheit in Form einer Fotodokumentation. Um einen besseren Eindruck der Wirkung dieser Installation zu bekommen, haben Studentinnen in der MAK-Restaurierung aus 3 700 1-Cent-Münzen eine 1,5 Quadratmeter große Fläche des Schriftzugs nachgebaut. Im Zeitraffer-Video geben wir hier Einblick in die Entstehung:

Ein Beitrag von Kathrin Pokorny-Nagel, Leitung MAK-Bibliothek und Kunstblättersammlung/Archiv; Kuratorin der Ausstellung SAGMEISTER & WALSH: Beauty
Video: Paul Wünsche, MAK-Marketing und Kommunikation, © MAK

Tags , , , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.