Im MAK blüht der Lebensbaum: Eine Schulklasse lässt sich von Gustav Klimt inspirieren

23 SchülerInnen der Volksschule am Karlsplatz stürmten am 27. September 2018 die MAK-Schausammlung Gegenwartskunst um in das Virtual-Reality-Experiment KLIMT’S MAGIC GARDEN des Künstlers Frederick Baker einzutauchen. Inspiriert von Gustav Klimts Entwürfen für den Mosaikfries im Speisesaal des Brüssler Palais Stoclet, einem Höhepunkt der MAK-Sammlung, kreierte Baker eine fantastische virtuelle Welt, die im MAK über vier VR-Stationen erlebt werden kann. Für den MAK-Blog haben wir die Kids zu ihren Erfahrungen im virtuellen Raum befragt.

 

Neben der interaktiven filmischen Reise durch die digitalen Bildwelten von KLIMT’S MAGIC GARDEN entsteht über die Dauer der Präsentation auch ein Wandmosaik frei nach Gustav Klimt. Hier werden Kinder und Junggebliebene eingeladen, zum Wachsen und Blühen des Lebensbaums beizutragen, indem sie magnetische Mosaikstücke individuell gestalten und auf einem kontinuierlich wachsenden „Klimt’schen Kringelbaum“ anbringen.

Im folgenden Video erzählen die zwischen neun und zehn Jahre alten SchülerInnen der 4c über ihre Wege durch den virtuellen Raum, über Star Wars, das Auge der Illuminaten, bunte Einhörner und warum das alles auf den Lebensbaum passt:

Die VR-Experience KLIMT’S MAGIC GARDEN: A Virtual Reality Experience by Frederick Baker ist noch bis zum 7. Oktober 2018 in der MAK-Schausammlung Gegenwartskunst zu sehen.

————————————

Tipp:
ORF LANGE NACHT DER MUSEEN 2018 IM MAK
Samstag, 6. Oktober 2018, 18:00–1:00 Uhr

18:00–21:00 Uhr
Nachtgewächse
Kinderworkshop (ab 6 Jahren)
Viele KünstlerInnen haben ihre kreativsten Stunden in der Nacht. Komm ins MAK und lass dich von Gustav Klimt und dem Magic Garden verzaubern. Zeichne mit uns an einem großen Fries oder bestücke den magnetischen Lebensbaum neu.

18:00–1:00 Uhr
TREE OF LIFE
Connected Kids im MAK
Präsentiert in einer Installation von Atelier 37.2
Kids aus vierzehn Schulklassen ließen sich heuer in Kooperation mit Connected Kids, einer T-Mobile-Initiative zur Nutzung digitaler Medien im Schulalltag, von Klimts Farben und Formen inspirieren und kreierten ihre Arbeiten, ausgehend von hochaufgelöstem digitalen Bildmaterial des originalen Meisterwerks Erwartung und Erfüllung.

Das Pariser Künstlerduo Atelier 37.2 gestaltete eigens für die Präsentation der SchülerInnenarbeiten die Installation Tree of Life – frei nach Gustav Klimts Lebensbaum, in dessen „Nestern“ oder „Baumstümpfen“ die Werke der Schulklassen auf Screens zu sehen sein werden. Die MAK-BesucherInnen sind eingeladen, sie zu entdecken. Gleichermaßen umfasst die Installation die Säulenarchitektur des MAK und schafft so nicht nur eine formale Verbindung zwischen Architektur und Kunst.

Ein Beitrag von Veronika Träger, MAK-Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Video: Paul Wünsche, MAK-Marketing und Kommunikation, © MAK

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.