Was hat Kaiser Maximilian I. mit dem MAK zu tun?

Das „Maximilianjahr“ 2019 erinnert anlässlich des 500. Todesjahres von Kaiser Maximilian I. an einen der größten Herrscher der Vergangenheit. Genau heute vor 500 Jahren, am 12. Jänner 1519, verstarb der populäre habsburgische Kaiser. Das MAK würdigt zu diesem Jubiläum einen  verborgenen Schatz, der mit ihm in Verbindung steht: den handschriftlichen Reisebericht des „Salzbarons“ Hans Herzheimer … weiter lesen „Was hat Kaiser Maximilian I. mit dem MAK zu tun?“

KOLOMAN MOSER – Der Weg zum modernen Ornament

Im folgenden Clip erläutert Christian Witt-Dörring, Gastkurator der MAK-Personale KOLOMAN MOSER. Universalkünstler zwischen Gustav Klimt und Josef Hoffmann einen der zentralen Aspekte der Ausstellung. Er verdeutlicht anhand von Skizzen aus dem Nachlass Koloman Mosers dessen zeichnerischen Entwurfsprozess und Weg zu einem modernen Ornament. Ausgehend vom akribischen Studium der Natur gelangte Moser durch den Prozess der … weiter lesen „KOLOMAN MOSER – Der Weg zum modernen Ornament“

Schuld daran ist Google … vom MAK nach Kairo

Das Projekt Rescuing the Mamluk Minbars of Cairo haben wir am MAK-Blog bereits vorgestellt. Aber die Geschichte ist noch nicht zu Ende! Hier ein Follow-up Beitrag von Johannes Wieninger, Kustode MAK-Sammlung Asien, der zeigt, wie Arbeiten aus unterschiedlichen Teilen der Welt zusammenfinden und gemeinsam zu Neuem führen können: Die Ausstellung ADRIANA CZERNIN. Fragment in der MAK … weiter lesen „Schuld daran ist Google … vom MAK nach Kairo“

ES GIBT KEINEN ZWEITEN … ODER DOCH?

Der Fuji-san ist nicht nur einer der höchsten Berge Japans, sondern auch einer der bekanntesten der Welt. Seine Faszination für die Einzigartigkeit des Vulkans brachte schon der Ukiyo-e-Meister Katsushika Hokusai (1760–1849) in seinen drei Skizzenbüchern der 100 Ansichten des Berges Fuji zum Ausdruck: Er verwendet darin ein Wortspiel, das sowohl als Fuji, als auch „funi“ … weiter lesen „ES GIBT KEINEN ZWEITEN … ODER DOCH?“

AMSTERDAM COINS. Die Entstehung einer Installation von Sagmeister & Walsh

600 000 1-Cent-Münzen unbewacht auf einem öffentlichen Platz in Amsterdam, viele Freiwillige und das Thema Schönheit. All das findet in der Installation Obsessions make my life worse and my work better von Sagmeister & Walsh zueinander. Aber hier die Geschichte von Beginn an: Die Stadt Amsterdam bat Stefan Sagmeister und Jessica Walsh im Jahr 2008, … weiter lesen „AMSTERDAM COINS. Die Entstehung einer Installation von Sagmeister & Walsh“

StadtFabrik – Wer, Wo, Was, Wann, Warum?

Die beiden Grafiker Tobias Schererbauer & Sebastian Pataki im Interview Die fünf W-Fragen zur StadtFabrik 2018 haben wir nach dem Interview mit Harald Gründl und Viktoria Heinrich vom IDRV – Institute of Design Research Vienna, auch Tobias Schererbauer (LWZ) und Sebastian Pataki (Mr. Pataki) gestellt. Sie zeichnen für die multimediale, grafische Umsetzung des Projekts verantwortlich. … weiter lesen „StadtFabrik – Wer, Wo, Was, Wann, Warum?“

Im MAK blüht der Lebensbaum: Eine Schulklasse lässt sich von Gustav Klimt inspirieren

23 SchülerInnen der Volksschule am Karlsplatz stürmten am 27. September 2018 die MAK-Schausammlung Gegenwartskunst um in das Virtual-Reality-Experiment KLIMT’S MAGIC GARDEN des Künstlers Frederick Baker einzutauchen. Inspiriert von Gustav Klimts Entwürfen für den Mosaikfries im Speisesaal des Brüssler Palais Stoclet, einem Höhepunkt der MAK-Sammlung, kreierte Baker eine fantastische virtuelle Welt, die im MAK über vier … weiter lesen „Im MAK blüht der Lebensbaum: Eine Schulklasse lässt sich von Gustav Klimt inspirieren“

StadtFabrik – Wer, Wo, Was, Wann, Warum?

Harald Gründl und Viktoria Heinrich vom IDRV – Institute of Design Research Vienna im Interview StadtFabrik: Wer und was ist das? Die StadtFabrik, ein Forschungslabor für neue kreative Arbeits-, Lebens- und Gestaltungsweisen, untersucht die zukunftsfähigen, kreativen Potentiale Wiens und versucht, seine AkteurInnen und Pionierprojekte sichtbar zu machen. Im Rahmen von verschiedenen Formaten wird so eine … weiter lesen „StadtFabrik – Wer, Wo, Was, Wann, Warum?“

MAK-Sammlungsobjekte gehen auf Reise. Vom MAK-Depot über Versailles nach New York und retour nach Wien

English Version:

Für die gemeinsam vom Schloss Versailles und dem Metropolitan Museum of Art organisierte Ausstellung Visitors to Versailles (1682–1789) gingen im Herbst 2017 fünf textile Sammlungsobjekte – ein Savonnerie-Kaminschirm und vier Savonnerie-Paraventpaneele − aus der MAK-Sammlung Textilien und Teppiche … weiter lesen

Stück für Stück – Die Restaurierung eines Kachelofens von Hans Kraut

Die prachtvollen Kachelöfen des süddeutschen Kunsthafners Hans Kraut (1532 – ca. 1592) gelten als kostbare Raritäten. Drei dieser Meisterwerke sind noch erhalten, eines (1578) im Victoria & Albert Museum in London, ein weiteres (1586) im Badischen Landesmuseum Karlsruhe. Das dritte Prachtstück (Villingen, vor 1600) befindet sich in der MAK-Sammlung. Seit Mai befasst sich Marina Parić … weiter lesen „Stück für Stück – Die Restaurierung eines Kachelofens von Hans Kraut“