06/12 TEXTILIEN UND TEPPICHE

MAK-Schausammlung Orient

MAK-Schausammlung Orient

MAK-Sammlung Textilien und Teppiche
Kustodin: Barbara Karl
Präsentation und Diskussion
Dienstag, 6. Dezember 2011, 12.30–14.30 Uhr
MAK-Säulenhalle

Textilien, diese fragilen Zeugen der Vergangenheit, waren bis zur Industriellen Revolution nach Edelmetallen und Nahrungsmitteln weltweit die wichtigsten Wirtschaftsgüter – und auch heute noch sind sie bedeutende internationale Handelsobjekte. Mit den Textilien wanderten Formen von Ost nach West, die Eingang in die europäische Ornamentik fanden, mit ihnen reisten auch wertvolle Farbstoffe und komplexe Techniken. Durch frühe Industriespionage gelangte sowohl das Wissen um die Kultivierung der Rohstoffe als auch die Kenntnis ihrer komplizierten Weiterverarbeitung nach Europa. Große Eroberer führten oft Weber und Sticker als Beute mit in die Heimat: Roger II. von Sizilien etwa raubte sie im östlichen Mittelmeer, Timur brachte sie nach Samarkand, Afonso de Albuquerque von Indien nach Lissabon. So soll auch eines der zwei zentralen Forschungsprojekte dieser Sammlung jenen Textilien gewidmet werden, die besonders ab dem 16. Jahrhundert durch die Erschließung der Seewege von Asien nach Europa gehandelt wurden. Europäischen Händlern ermöglichte dies einen direkteren Zugang zu asiatischen Erzeugern. In der Folge produzierten insbesondere Indien und China bis ins frühe 19. Jahrhundert für den europäischen Markt. Diese Importtextilien hatten einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung der europäischen Mode und Interieurs. Das zweite wichtige Projekt widmet sich den hochwertigen mittelalterlichen Textilien, die bisher noch nicht die verdiente Aufmerksamkeit erhalten haben. Viele Fragmente und Objekte der Zeit lassen sich dank ihrer teilweise bekannten Provenienz exzellent kontextualisieren.

Die Abteilung Textilien und Teppiche des MAK beinhaltet eine der besten Sammlungen ihrer Art und reicht von spätantiken ägyptischen Grabfunden (online unter sammlungen.MAK.at) über mittelalterliche Tapisserien, Stickereien und Paramenten über die weltberühmten osmanischen und safawidischen Teppiche des 16. und 17. Jahrhunderts und die Wiener Werkstätte bis zu zeitgenössischer Mode. Kommende Ausstellungen sollen sowohl zeitgenössischen Strömungen Rechnung tragen als auch die bedeutende historische Sammlung präsentieren; Schwerpunkt bilden dabei: der Bereich Mode, Accessoire und Kostüm, die mittelalterlichen Textilien und der Bereich asiatische Textilien für den europäischen Markt der frühen Neuzeit.

[jj-ngg-jquery-carousel html_id="jcarousel2" gallery="34"  order="sortorder"  gap="1"  size="10" width="150" height="150" animation="normal" easing="swing" auto="0"  wrap="circular" maxpictures="7" vertical="false" visible="4"]

 

>> Praesentation Textilien und Teppiche

 

Nachricht hinterlassen

4267 Besucher