Neuaufstellung Asien: Das Spiel von Licht und Schatten.

Tadashi Kawamatas Ideen für die Neugestaltung sind vom Gedanken der permanenten Veränderung sowie dem Spiel von Licht und Schatten getragen. Die Exponate werden in großen, gerüstartigen Vitrinenblöcken präsentiert, die Fenster lassen viel Licht in den Ausstellungsraum. Bei einem ersten Treffen im Frühjahr 2013 hatten Tadashi Kawamata, verantwortlich für die künstlerische Gestaltung, und Johannes Wieninger, der … weiter lesen „Neuaufstellung Asien: Das Spiel von Licht und Schatten.“

Neugestaltung der Schausammlung Asien durch Tadashi Kawamata

    „Gerade ihre Unbeständigkeit macht die Welt so schön.“ Yoshida Kenkō (um 1283 – 1350) bürgerlich Urabe Kaneyoshi, japanischer Hofmeister einer Adelsfamilie, Dichter und Mönch   Im Dialog zwischen Tradition und Avantgarde ist das MAK auch der ständigen Veränderung verpflichtet. Zum 150-jährigem Jubiläum präsentiert das MAK mehr als 2300m² neu gestaltete permanente Ausstellungsfläche. Die … weiter lesen „Neugestaltung der Schausammlung Asien durch Tadashi Kawamata“

FRANZ VON ZÜLOW. Papier Buch – Review

  Anlässlich der aktuellen MAK-Ausstellung FRANZ VON ZÜLOW. Papier  wurde im Rahmen der MAK Studies ein Buch über Franz von Zülow und sein Œuvre veröffentlicht. Beiträge von ExpertInnen liefern Einblicke und Hintergrundwissen zu seinem Leben und Schaffen; Bilder zahlreicher Exponate vermitteln Zülows umfassendes künstlerisches Interesse und das von seiner Handschrift geprägte Werk ebenso wie dessen … weiter lesen „FRANZ VON ZÜLOW. Papier Buch – Review“

Partage Plus – Digitising and Enabling Art Nouveau for Europeana

Das Ganze sollte fabelhaft schön werden, etwas absolut neues und grandioses: der Mosaikfries für das Speisezimmer im Palais Stoclet von Gustav Klimt (1910/11). Er war mit 117.000 Kronen auch sagenhaft teuer – das Jahresgehalt eines Lehrers betrug damals 1500 Kronen! Die Werkzeichnungen dazu gehören zu den wichtigsten Exponaten der MAK-Schausammlung „Wien 1900“ und sind Teil … weiter lesen „Partage Plus – Digitising and Enabling Art Nouveau for Europeana“

Scientific Skin: iGEM 2012 | Quanticare

iGEM 2012 | Quanticare is a project developed for the worldwide undergraduate Synthetic Biology competition iGEM. Quanticare is a project developed in partnership between designers Ann-Kristin Abel and Jenny Lee, Amy Congdon acting as project facilitator, and the 2012 NRP-UEA iGEM team, with the aim of exploring the ethical implications of Synthetic Biology.

Scientific Skin: Electronic Skin

Just a decade ago epidermal electronics that can be applied directly to the skin deemed impossible but today have materialized at research labs worldwide. Epidermal electronics is a form of electronics that almost precisely matches the skin’s mechanical properties being comprised of active circuit components. The article Bionic Skin for a Cyborg You, Flexible electronics … weiter lesen „Scientific Skin: Electronic Skin“

MAK NITE Lab – Ecological Ballet / Architekturperformance

MAK NITE Lab Di, 22.10.2013, 19:00 Uhr Ecological Ballet / Architekturperformance Dienstag, 22. Oktober 2013 19:00 – 22:00 Uhr MAK-Säulenhalle   Was wäre, wenn wir nicht heizen müssten, weil das Gebäude, in dem wir wohnen, automatisch auf Sommer- bzw. Wintermodus schalten und eine für uns angenehme Temperatur selbst erhalten würde? Wenn die Architektur „atmen“, sich … weiter lesen „MAK NITE Lab – Ecological Ballet / Architekturperformance“

Weltausstellung in Wien 1873

Vor 140 Jahren fand am 1. Mai 1873 zum 25-jährigen Regierungsjubiläum Kaiser Franz Josephs in Wien die erste Weltausstellung im deutschsprachigen Raum statt. Es war eine Zeit des Umbruchs, die vom Bau der Ringstraßenpalais und der Entwicklung Wiens zu einer mitteleuropäischen Metropole geprägt war. Für Länder wie China, Japan Ägypten, Thailand, Türkei war der zentrale … weiter lesen „Weltausstellung in Wien 1873“