150 Jahre MAK: Als ich 15 Jahre alt war…

Anlässlich des 150. Geburtstags des MAK haben wir die KuratorInnen, KustodInnen des Hauses nach Ihren ganz persönlichen Erinnerungen gefragt. Wir beginnen die Serie mit Christian Witt-Dörring.  In jüngster Vergangenheit leitete er als Kurator die Neuaufstellung der Schausammlung Wien 1900:   Als ich 15 Jahre alt war, begann sich meine kleine fremdbestimmte Welt zu öffnen. In … weiter lesen „150 Jahre MAK: Als ich 15 Jahre alt war…“

Zukunft mit Vergangenheit. Das MAK im 150. Jahr

Von seinen Gründungsintentionen her war das 1863 initiierte k. k. Österreichische Museum für Kunst und Industrie eine Institution, die auf Innovation ausgerichtet war. Kritik an bestehenden Kunstmuseen im 19. Jahrhundert ebenso wie Forderungen, auch die Herstellungsverfahren der Ausstellungsstücke in den Museen angemessen zu berücksichtigen, führten zu neuen Ideen für eine angemessene museale Präsentation von Erzeugnissen … weiter lesen „Zukunft mit Vergangenheit. Das MAK im 150. Jahr“

Kurzinterview mit Johannes Wieninger, Kustode MAK-Sammlung Asien

Anlässlich der Neuaufstellung der MAK-Schausammlung ASIEN. China – Japan – Korea haben wir mit Johannes Wieninger, dem Kustoden der Asien-Sammlung des MAK, gesprochen:   Beschreiben Sie in fünf Stichworten die neue MAK-Schausammlung Asien! • Die Sammlung ist Teil einer künstlerischen Arbeit. • Tageslicht. • Ein einmaliges Raumerlebnis, auf das man sich einlassen muss. • Grafische Arbeiten … weiter lesen „Kurzinterview mit Johannes Wieninger, Kustode MAK-Sammlung Asien“

Neuaufstellung Asien: Das Spiel von Licht und Schatten.

Tadashi Kawamatas Ideen für die Neugestaltung sind vom Gedanken der permanenten Veränderung sowie dem Spiel von Licht und Schatten getragen. Die Exponate werden in großen, gerüstartigen Vitrinenblöcken präsentiert, die Fenster lassen viel Licht in den Ausstellungsraum. Bei einem ersten Treffen im Frühjahr 2013 hatten Tadashi Kawamata, verantwortlich für die künstlerische Gestaltung, und Johannes Wieninger, der … weiter lesen „Neuaufstellung Asien: Das Spiel von Licht und Schatten.“

Neugestaltung der Schausammlung Asien durch Tadashi Kawamata

    „Gerade ihre Unbeständigkeit macht die Welt so schön.“ Yoshida Kenkō (um 1283 – 1350) bürgerlich Urabe Kaneyoshi, japanischer Hofmeister einer Adelsfamilie, Dichter und Mönch   Im Dialog zwischen Tradition und Avantgarde ist das MAK auch der ständigen Veränderung verpflichtet. Zum 150-jährigem Jubiläum präsentiert das MAK mehr als 2300m² neu gestaltete permanente Ausstellungsfläche. Die … weiter lesen „Neugestaltung der Schausammlung Asien durch Tadashi Kawamata“

FRANZ VON ZÜLOW. Papier Buch – Review

  Anlässlich der aktuellen MAK-Ausstellung FRANZ VON ZÜLOW. Papier  wurde im Rahmen der MAK Studies ein Buch über Franz von Zülow und sein Œuvre veröffentlicht. Beiträge von ExpertInnen liefern Einblicke und Hintergrundwissen zu seinem Leben und Schaffen; Bilder zahlreicher Exponate vermitteln Zülows umfassendes künstlerisches Interesse und das von seiner Handschrift geprägte Werk ebenso wie dessen … weiter lesen „FRANZ VON ZÜLOW. Papier Buch – Review“

Partage Plus – Digitising and Enabling Art Nouveau for Europeana

Das Ganze sollte fabelhaft schön werden, etwas absolut neues und grandioses: der Mosaikfries für das Speisezimmer im Palais Stoclet von Gustav Klimt (1910/11). Er war mit 117.000 Kronen auch sagenhaft teuer – das Jahresgehalt eines Lehrers betrug damals 1500 Kronen! Die Werkzeichnungen dazu gehören zu den wichtigsten Exponaten der MAK-Schausammlung „Wien 1900“ und sind Teil … weiter lesen „Partage Plus – Digitising and Enabling Art Nouveau for Europeana“

Scientific Skin: iGEM 2012 | Quanticare

iGEM 2012 | Quanticare is a project developed for the worldwide undergraduate Synthetic Biology competition iGEM. Quanticare is a project developed in partnership between designers Ann-Kristin Abel and Jenny Lee, Amy Congdon acting as project facilitator, and the 2012 NRP-UEA iGEM team, with the aim of exploring the ethical implications of Synthetic Biology.