Morphing Hood Dress – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design

  Sabine Seymour combines the fields of design, fashion, science, and technology. The goal of her trans-disciplinary work in research and development is to find innovative appliqués for “wearable technology”, technology we wear directly on the body: integrated in the garment as a technically constructed “second skin” or as an accessory.   Significant impulse for … weiter lesen „Morphing Hood Dress – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design“

soma architecture. Immanent Elasticity

Marlies Wirth, Kuratorin der Ausstellungsreihe ANGEWANDTE KUNST. HEUTE hat uns ein paar Fotos vom Aufbau der Ausstellung soma architecture. Immanent Elasticity geschickt! Die von soma architecture für ihre Einzelausstellung im MAK konzipierte begehbare Installation handelt von Elastizität, der Eigenschaft spezifischer Materialien, biegsam, verformbar und damit auf verschiedene Weise veränderbar zu bleiben. Dabei meint Elastizität auch … weiter lesen „soma architecture. Immanent Elasticity“

Sporty Supaheroe Jacket – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design

To mark the museum’s jubilee, the MAK presents an inspiring juxtaposition between the tradition-steeped MAK collection and contemporary avant-garde design. Divided into nine areas, the exhibition reveals changing perspectives between defining moments of the MAK’s history—which are told through the actions of influential protagonists close to the museum—and future topics in 21st century design that … weiter lesen „Sporty Supaheroe Jacket – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design“

Remora – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design

Sabine Seymour’s selection for extending the MAK collection within the exhibition „EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design,” displays a cross section of a futuristic market: Google Glass promises augmented reality, mechanically transformed clothing takes shape through new lighting technology, reacts to sound, touch or the emotions of the … weiter lesen „Remora – EXEMPLARY: 150 Years of the MAK – from Arts and Crafts to Design“

150 Jahre MAK: Kathrin Pokorny-Nagel und das MAK

Herbst 1996. Erstes Vorstellungsgespräch nach dem Studium. Aufgeregt. Freundlicher Empfang an der Kassa Stubenring. Verdammt! Warum klacken meine Stöckelschuhe so aufdringlich laut in der leeren Säulenhalle. Emporschreiten über die Treppe unter dem Deckenfresko von Ferdinand Laufberger, vorbei an der Büste von Rudolf von Eitelberger. Eintritt in den hellen modernen Lesesaal. Höfliche Mitarbeiter. Atmosphäre der Ruhe … weiter lesen „150 Jahre MAK: Kathrin Pokorny-Nagel und das MAK“

150 Jahre MAK: Die Sprache der Dinge

Geschichten aus dem MAK. Diesmal mit Frau Elisabeth Schmuttermeier, Leiterin des Wiener Werkstätten Archivs und Kustodin der Sammlung Metall Die Sprache der Dinge Meine ersten Erinnerungen an das MAK, damals noch Österreichisches Museum für angewandte Kunst, stammen aus meiner frühen Kindheit. Ich bin in der Nähe des Museums, in der Schellinggasse, aufgewachsen und wurde, wenn … weiter lesen „150 Jahre MAK: Die Sprache der Dinge“

150 Jahre MAK: Das MAKlite

Das MAK wird 150. Jahre alt. Wir haben Rudolf Wuits, Leitung der Zentralen Dienste, nach seinem ganz persönlichen Highlight gefragt. Einer der Highlights war die Eröffnung und Inbetriebnahme des MAKlite von James Turrell im Jahre 2004. Schon die Installation war eine Herausforderung. Aber nichts gegen die Eröffnung: Noever wollte einen Megaevent daraus machen und dies … weiter lesen „150 Jahre MAK: Das MAKlite“

Barbara Karl im Interview

Am 8. April 2014 öffnet die neugestaltete Schausammlung Teppiche wieder ihre Türen. Wir haben uns mit Barbara Karl, Kustodin der Sammlung Teppiche und Textil unterhalten.     Was ist für Sie persönlich das faszinierende an Teppichen? Woher kommt Ihr Interesse und wie würden Sie Ihren Zugang beschreiben? Ich soll in wenigen Sätzen antworten… das ist … weiter lesen „Barbara Karl im Interview“

150 Jahre MAK: Resopaldüfte in einem grauen Haus

Rainald Franz, Leiter der Sammlung Glas und Keramik über seine ersten Erinnerungen an das MAK.   Meine ersten Erinnerungen aus Kindertagen, die sich mit dem MAK, damals noch das Österreichische Museum für angewandte Kunst, verbinden, sind von einem ganz besonderen Geruch geprägt: dem der Ausdünstungen von Sperrholz und Resopal. In den frühen 1970er Jahren war … weiter lesen „150 Jahre MAK: Resopaldüfte in einem grauen Haus“

150 Jahre MAK: Als ich 15 Jahre alt war…

Anlässlich des 150. Geburtstags des MAK haben wir die KuratorInnen, KustodInnen des Hauses nach Ihren ganz persönlichen Erinnerungen gefragt. Wir beginnen die Serie mit Christian Witt-Dörring.  In jüngster Vergangenheit leitete er als Kurator die Neuaufstellung der Schausammlung Wien 1900:   Als ich 15 Jahre alt war, begann sich meine kleine fremdbestimmte Welt zu öffnen. In … weiter lesen „150 Jahre MAK: Als ich 15 Jahre alt war…“